Allgemeinbildende Schulformen

Berufsfachschule
Fachoberschule für Gestaltung
Fachoberschule für Medienproduktion
Fachschule

Informationen zu den Schulformen:

> Berufsfachschule (Mittlerer Abschluss)

Berufsfeld: Drucktechnik

Berufsfeld: Farb- und Raumgestaltung

Prüfung

Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen Teil in den Fächer Deutsch, Englisch, Mathematik und dem berufsfeldbezogenen Lernbereich sowie aus einer praktischen Prüfung, in der die Schülerinnen und Schüler ein Projekt selbstständig durchführen und im Anschluss präsentieren. Zur Verbesserung der Noten im allgemeinen Lernbereich kann von den Schülerinnen und Schülern eine mündliche Prüfung gewählt werden. Die endgültige Entscheidung über die Fächer oder Lernbereiche der mündliche Prüfung trifft jedoch der Prüfungsausschuss, der auch nach Ablauf aller Prüfungen die Endnoten für die Lernleistungen festsetzt.
Nach bestandener Abschlussprüfung haben die Absolventen das Recht, einen Aufnahmeantrag für eine Fachoberschule oder bei außergewöhnlich guten Leistungen für ein Berufliches Gymnasium zu stellen.
Der erfolgreiche Besuch der Zweijährigen Berufsfachschule wird darüber hinaus als erstes Jahr der Berufsausbildung für die anerkannten Ausbildungsberufe des jeweiligen Berufsfelds angerechnet.

> Fachoberschule: Gestaltung (Abschluss: Allgemeine Fachhochschulreife)

Der Unterricht der Fachrichtung Gestaltung berücksichtigt besonders die Kunst als eine die Lebensformen und die Lebensqualität beeinflussende Kraft. Damit werden die Grundlagen für eine gestalterische Tätigkeit geschaffen. Konkret sollen auch die Aufnahmechancen an Fachhochschulen für Gestaltung im Rahmen der Mappenvorbereitungen erhöht werden.

Klasse 11 (1. Ausbildungsjahr der Form A)

Diese Themen- und Aufgabenfelder sollten in einer den Unterricht unterstützenden Verbindung mit den Tätigkeiten des betrieblichen Praktikums stehen, d.h. gestalterische Inhalte und die Visualisierung kommunikativer Prozesse sind neben den Einblicken in betriebliche Abläufe und die sozialen Strukturen wesentliche Elemente dieser berufsbezogenen Orientierung. An zwei Tagen in der Woche besuchen die Schülerinnen und Schüler ihren Praktikumsbetrieb und sind an drei Tagen in der Schule. Durch eine Jahres-Projektarbeit in Gruppen werden die Unterrichtsinhalte der Fächer des allgemeinen Lernbereichs, des beruflichen Lernbereichs und der Betriebspraktika vernetzt und vertieft.
Wer keinen Praktikumsplatz nachweisen kann, wird nicht in die Fachoberschule aufgenommen. Der Praktikumsplatz muss von Seiten der Schülerinnen und Schüler gefunden werden.

Klasse 12 Gestaltung (Form A und B)

Prüfung

Die Fachoberschule wird abgeschlossen durch schriftliche Arbeiten in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik sowie in der jeweiligen Fachrichtung bzw. im Schwerpunkt und weiterhin durch eine mündliche Prüfung ergänzt.

Aufnahmebedingungen

Bewerberinnen und Bewerber können aufgenommen werden, wenn im nachgewiesenen Mittleren Abschluss in zwei der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik mindestens befriedigende Leistungen bei keiner mangelhaften vorhanden sind oder wenn die Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 einer gymnasialen Oberstufe vorliegt. Schülerinnen und Schüler der G8, die die Jahrgangsstufe 9 erfolgreich besucht und die Versetzung in die gymnasiale Oberstufe erhalten haben, können ebenfalls aufgenommen werden.
Noten weiterer Schul- bzw. Berufsabschlüsse werden berücksichtigt. Wer mehr als ein Jahr den Schulbesuch unterbrochen hat, muss sich einer Feststellungsprüfung in Deutsch, Englisch und Mathematik unterziehen. Der Besuch der Berufsschule, die Absolvierung eines sozialen oder ökologischen Jahres oder die Wahrnehmung des Erziehungsurlaubes gelten nicht als Unterbrechung.

Eignungstest
Alle Bewerberinnen und Bewerber, die in die Fachrichtung Gestaltung aufgenommen werden wollen, absolvieren einen Eignungstest, bei dem eine gestalterische Befähigung nachgewiesen werden muss. Im Eignungstest sind jeweils eine Bleistiftzeichnung, Farbgestaltung mit Wasserfarben und eine schriftliche Bildbetrachtung anzufertigen. Diese drei Tests finden an einem Tag statt.
Der Eignungstest findet nach Ablauf der Anmeldefrist im Regelfall Ende des Monats April statt. Nach der Anmeldung werden rechtzeitig dazu eingeladen.
Beratungstermine bezüglich der gestalterischen Eignung können jederzeit mit Frau Sigrid Carl, Oberstudienrätin, über sigrid.carl.gute@edu.ffm.de vereinbart werden.

Praktikumsplatz
Für die Fachoberschule, Fachrichtung Gestaltung muss nach der Bekanntgabe des bestandenen Eignungstests dringend ein Praktikumsplatz (siehe Berufsliste Gestaltung) gefunden und am Tag der Einschulung nachgewiesen werden. Der Termin der Einschulung wird nach Auswertung der Bewerbung rechtzeitig schriftlich mitgeteilt.

Anmeldung

Bearbeitung des Antrages
Verspätete Anmeldungen können nicht mehr angenommen werden (Poststempel) und nur vollständige Unterlagen werden bearbeitet. (Anträge ohne Praktikumsnachweis werden für die Aufnahme in die Fachoberschule Medienproduktion nicht berücksichtigt!)
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, die Bewerbungsunterlagen ohne Mappen, Ordner, Hefter oder Prospekthüllen, jedoch geklammert und wenn möglich gelocht einzureichen.
Für die Fachrichtung Gestaltung sei angemerkt, dass beigelegte Zeichnungen, Bilder und andere künstlerische und gestalterische Arbeiten nicht erwünscht sind, sie haben keinerlei Einfluss auf die Aufnahme in die Fachoberschule, da die gestalterischen Fähigkeiten im Eignungstest nachzuweisen sind.

Nicht verlangte Unterlagen können nicht zurück geschickt werden.
Bei finanzieller Unterstützung während des Besuchs der Fachoberschule über Bafög-Anträge steht das Amt für Ausbildungsförderung zur Verfügung,
Seehofstraße 41, 60594 Frankfurt
Fon 0 69 2 12-38 36 5, -34 63 9, -35 62 6, -35 62 8
Fax 0 69 2 12-31 43 9

Weitere Fragen beantwortet die Gutenbergschule,
Hamburger Allee 23, 60486 Frankfurt
Fon 0 69 2 12-33 55 6 und -4 67 99,
Fax 0 69 2 12-39 0 89
poststelle.gutenbergschule@stadt-frankfurt.de

oder Ulrike Eschwei, Abteilungsleiterin Fachoberschule,
Fon 0 69 2 12-4 67 97
ulrike.eschwei.gute@edu.ffm.de

> Fachoberschule: Medienproduktion (Abschluss: Allgemeine Fachhochschulreife)

Klasse 11 (1. Ausbildungsjahr der Form A)

In der Klasse 11 dieser Fachrichtung stehen die Themen- und Aufgabenfelder des Unterrichts in Verbindung mit den Tätigkeiten des betrieblichen Praktikums, das an drei Tagen in der Woche in einem Betrieb der Medienbranche absolviert wird. Wer keinen Praktikumsplatz nachweisen kann, wird nicht in die Fachoberschule aufgenommen. Der Praktikumsplatz muss von Seiten der Schülerinnen und Schüler gefunden werden.

Klasse 12 (2. Ausbildungsjahr der Form A)

Prüfung

Die Fachoberschule wird abgeschlossen durch schriftliche Arbeiten in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik sowie in der jeweiligen Fachrichtung bzw. im Schwerpunkt und weiterhin durch eine mündliche Prüfung ergänzt.

Aufnahmebedingungen

Bewerberinnen und Bewerber können aufgenommen werden, wenn im nachgewiesenen Mittleren Abschluss in zwei der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik mindestens befriedigende Leistungen bei keiner mangelhaften vorhanden sind oder wenn die Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 einer gymnasialen Oberstufe vorliegt. Schülerinnen und Schüler der G8, die die Jahrgangsstufe 9 erfolgreich besucht und die Versetzung in die gymnasiale Oberstufe erhalten haben, können ebenfalls aufgenommen werden.
Noten weiterer Schul- bzw. Berufsabschlüsse werden berücksichtigt. Wer mehr als ein Jahr den Schulbesuch unterbrochen hat, muss sich einer Feststellungsprüfung in Deutsch, Englisch und Mathematik unterziehen. Der Besuch der Berufsschule, die Absolvierung eines sozialen oder ökologischen Jahres oder die Wahrnehmung des Erziehungsurlaubes gelten nicht als Unterbrechung.

Praktikumsplatz
Mit der Anmeldung bis zum 31. März des Jahres ist für die Aufnahme in die Fachoberschule mit dem Schwerpunkt Medienproduktion der Praktikumsplatz nachzuweisen (hier eine Firmenliste Medienproduktion und eine Berufsliste Medienproduktion für die Praktikumsplätze Medienproduktion)

Anmeldung

Bearbeitung des Antrages
Verspätete Anmeldungen können nicht mehr angenommen werden (Poststempel) und nur vollständige Unterlagen werden bearbeitet. (Anträge ohne Praktikumsnachweis werden für die Aufnahme in die Fachoberschule Medienproduktion nicht berücksichtigt!)
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, die Bewerbungsunterlagen ohne Mappen, Ordner, Hefter oder Prospekthüllen, jedoch geklammert und wenn möglich gelocht einzureichen.
Für die Fachrichtung Gestaltung sei angemerkt, dass beigelegte Zeichnungen, Bilder und andere künstlerische und gestalterische Arbeiten nicht erwünscht sind, sie haben keinerlei Einfluss auf die Aufnahme in die Fachoberschule, da die gestalterischen Fähigkeiten im Eignungstest nachzuweisen sind.

Nicht verlangte Unterlagen können nicht zurück geschickt werden.
Bei finanzieller Unterstützung während des Besuchs der Fachoberschule über Bafög-Anträge steht das Amt für Ausbildungsförderung zur Verfügung,
Seehofstraße 41, 60594 Frankfurt
Fon 0 69 2 12-38 36 5, -34 63 9, -35 62 6, -35 62 8
Fax 0 69 2 12-31 43 9

Weitere Fragen beantwortet die Gutenbergschule,
Hamburger Allee 23, 60486 Frankfurt
Fon 0 69 2 12-33 55 6 und -4 67 99,
Fax 0 69 2 12-39 0 89
poststelle.gutenbergschule@stadt-frankfurt.de

oder Ulrike Eschwei, Abteilungsleiterin Fachoberschule,
Fon 0 69 2 12-4 67 97
ulrike.eschwei.gute@edu.ffm.de

> Fachschule: Staatlich geprüfte(r) Designer/-In

Der Studiengang vermittelt eine fundierte Breitenausbildung und orientiert sich damit an den Qualifikationsanforderungen der Medien- und Kommunikationswirtschaft nach dem Allrounder. Wer ihn erfolgreich abschließt, erhält den Abschluss Staatlich geprüfte Designerin / Staatlich geprüfter Designer.

Dauer

Die Fachschule für Werbe- und Mediendesign wird derzeit ausschließlich in Vollzeitform angeboten. Die Studienzeit beträgt vier Semester. Pro Woche sind ca. 30 Unterrichtsstunden obligatorisch. Es gelten die Ferienzeiten des Landes Hessen.

Fächer, Themen-, Aufgaben- und Lernfelder

Allgemeiner Lernbereich:
Deutsch, Englisch, Politik-Wirtschaft-Recht-Umwelt, Berufs- und Arbeitspädagogik.

Fachrichtungsbezogener Bereich:
Marketingkonzeptionen entwickeln und Kreativitätstechniken anwenden; vernetzte Computer konfigurieren und als Werkzeug für betriebswirtschaftliche Arbeitsabläufe einsetzen; Auftragsorganisation und Projektmanagement anwenden; Buchführung und Kalkulationen durchführen; Bildkonzeptionen analysieren und Bild- und Textlayouts entwickeln; Gestaltungskonzepte präsentieren und Mappen erstellen; mit Kamera- und Beleuchtungstechniken fotografisch gestalten; Grafiken erzeugen, Bilder und Texte für die Print- und Nonprintproduktion aufbereiten; Printmedien unter Berücksichtigung von Verfahrenstechniken und Werkstoffwahl gestalten; Webseiten herstellen und Animationen sowie Video- und Audioinhalte integrieren; Raumkonzepte analysieren und entwerfen; Projektarbeit.

Wahlpflichtbereich
Unternehmensführung und Existenzgründung

Zusatzangebote für die Studierenden des Fachbereichs Gestaltung:

  • Ausbildereignungsprüfung (AEVO)
  • Microsoft Office Spezialist
  • Internet and Computing Core Certification (IC3).

Prüfung

Der Studiengang wird abgeschlossen durch zwei schriftliche Prüfungen.
Durch eine Zusatzprüfung in Mathematik kann die Fachhochschulreife erworben werden.
Die Fachschule für Werbe- und Mediendesign wird nur in der Vollzeitform angeboten. Pro Woche sind ca. 30 Unterrichtsstunden obligatorisch.

Aufnahme

Aufnahmebedingungen sind der Gehilfen- oder Gesellenbrief für einen der obigen Berufe, das Abschlusszeugnis der Berufsschule und für die Vollzeitform eine daran anschließende mindestens einjährige entsprechende Berufspraxis. Seiteneinsteiger müssen mindestens eine fünfjährige einschlägige Berufspraxis nachweisen und eine Feststellungsprüfung an der Gutenbergschule absolvieren.

Kosten

Studiengebühren werden gemäß der Schulgeldfreiheit des Landes Hessen, außer einer Anmeldegebühr von 15,- € und einer pauschalen Projekt- und Laborgebühr von 300,- € über den gesamten Ausbildungsgang, nicht erhoben.

Für die Gewährleistung der Lebenshaltung in der Vollzeitschulform der Fachschule steht das MeisterBafög zur Verfügung. Zuständig sind die dem Wohnort am nächsten liegenden Studentenwerke der Hochschulen bzw. Fachhochschulen. Daneben haben manche Studierenden einen kleinen Zuverdienst in einschlägigen Firmen der Branche.

Anmeldung

Anmeldeformular zum Besuch der Zweijährigen Fachschule Fachbereich Gestaltung, Fachrichtung Werbe- und Mediendesign, in Vollzeitform.

Weitere Informationen erhalten Sie im direkten Kontakt.

> Fachschule: Staatlich geprüfte(r) Techniker/-In

Der Studiengang vermittelt eine fundierte Breitenausbildung und orientiert sich damit an den Qualifikationsanforderungen der Medien- und Kommunikationswirtschaft nach dem Allrounder. Wer ihn erfolgreich abschließt, erhält den Abschluss Staatlich geprüfte Technikerin / Staatlich geprüfter Techniker.

Mit dem Erwerb der Fachhochschulreife und der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung ist die Voraussetzung für den Beginn eines Studiums gelegt.

Fächer, Themen-, Aufgaben- und Lernfelder

Allgemeiner Lernbereich
Deutsch, Englisch, Politik-Wirtschaft-Recht-Umwelt, Berufs- u. Arbeitspädagogik.

Fachrichtungsbezogener Bereich
Die Struktur der Medienbranche, ihre Standardprodukte und deren Herstellungsprozesse darstellen; vernetzte Computer konfigurieren und als Werkzeug für betriebswirtschaftliche Arbeitsabläufe einsetzen; Buchführung und Kalkulationen ausführen; Auftragsorganisation, Projekt- und Qualitätsmanagement durchführen; Konzepte präsentieren; Prozesse und Ergebnisse der Medienvorstufe planen, ausführen und kontrollieren; Techniken und Standardisierungen der Druckverfahren und Druckverarbeitung anwenden; Werkstoffe auftragsbezogen auswählen und qualitätssichernd einsetzen; Animationen, Video- und Audioinhalte erzeugen und in Medienprodukte integrieren; Projektarbeit.

Wahlpflichtbereich
Unternehmensführung und Existenzgründung.

Zusatzangebote für die Studierenden des Fachbereichs Technik, Fachrichtung Druck- und Medientechnik

  • Qualitätsassistent/in (IRD),
  • Ausbildereignungsprüfung (AEVO)
  • Microsoft Office Spezialist
  • Internet and Computing Core Certification (IC3)

Prüfung

Der Studiengang wird abgeschlossen durch zwei schriftliche Prüfungen. Durch eine Zusatzprüfung in Mathematik kann die Fachhochschulreife erworben werden. Die Fachschule für Werbe- und Mediendesign wird nur in der Vollzeitform angeboten. Pro Woche sind ca. 30 Unterrichtsstunden obligatorisch.

Aufnahme

Aufnahmebedingungen sind der Gehilfen- oder Gesellenbrief für einen der obigen Berufe, das Abschlusszeugnis der Berufsschule und für die Vollzeitform eine daran anschließende mindestens einjährige entsprechende Berufspraxis.
Seiteneinsteiger müssen mindestens eine fünfjährige einschlägige Berufspraxis nachweisen und eine Feststellungsprüfung an der Gutenbergschule absolvieren.

Kosten

Studiengebühren werden gemäß der Schulgeldfreiheit des Landes Hessen, außer einer Anmeldegebühr von 15,- € und einer pauschalen Projekt- und Laborgebühr von 300,- € über den gesamten Ausbildungsgang, nicht erhoben.

Anmeldung

Anmeldeformular zum Besuch der Zweijährigen Fachschule Fachbereich Technik, Fachrichtung Druck- und Medientechnik (in Vollzeitform zwei-, in Teilzeitform vierjährig)

Weitere Informationen erhalten Sie im direkten Kontakt.